A2-Kurs: E-SEGLERKURS FÜR FORTGESCHRITTENE
Für diesen Kurs ist Seitenrudererfahrung vorteilhaft
(z.B. A1-Kurs) aber nicht zwingend notwendig.

 

 

Für den fortgeschrittenen Flieger, der sich nicht nur mit dem Thermikkreisen zufrieden geben will,  besteht die Möglichkeit, mit etwas flotteren und vor allem kunstflugtauglichen Modellen sein fliegerisches Können enorm zu verbessern. Diese A2-Kurs-Modelle bewegen sich in der Größenordnung von 2 bis 3,6 Metern Spannweite, ihr Flugverhalten ist gutmütig und überdies sind sie auch noch thermiktauglich. Vorwiegend sind sie mit hocheffektiven Brushless-Motoren und 11,1Volt LiPos mit 3000-4000mAh Kapazität ausgerüstet. Mit diesem Schulungs-Equipment ist es ab sofort möglich, auch die grundlegenden Kunstflugfiguren wie Looping, Rolle, Männchen, Rückenflug, etc. mit Elektroseglern zu erlernen. Somit haben Sie die einmalige Gelegenheit, Ihre fliegerischen und theoretischen Grundkenntnisse fernab des Verbrenner-Fliegens zu perfektionieren! Das Geschwindigkeitsspektrum der eingesetzten Modelle reicht von „handzahm“  bis zu „schärferer“ Gangart für den Kunstflug und bietet deswegen ideale Voraussetzungen für den Einstieg ins Hotliner- und Motorfliegen (B-Kurs bzw. C-Kurs).

 

Schulungsablauf:

Das Modell wird aus der Hand gestartet, auf Sicherheitshöhe gebracht und dem Schüler übergeben. Darauf folgen mehrere weite Kreise ("liegende Achten"), wobei sich der Schüler an das Fliegen mit dem jeweiligen Schulungsmodell gewöhnt. Wird dieses sicher beherrscht, legen wir unser Hauptaugenmerk auf eine sichere Landeeinteilung und die darauf folgende Landung. Beim Landeanflug werden je nach Modellauslegung über den aktivierten "Flaperon"- oder Butterfly Mischer im Sender die Querruder hochgestellt bzw. die Wölbklappen nach unten ausgefahren, was zur Folge hat, dass ein Teilauftrieb der Tragfläche verhindert und in weiterer Folge sanft Höhe abgebaut wird. Auf diese Weise wird die Landeeinteilung wesentlich vereinfacht; Punktlandungen können sogleich gezielt geübt werden. Je nach Lernfortschritt und Schulungsmodell ist auch einfacher Kunstflug möglich. (Looping, Männchen, Turn etc.)

 

 

 Vier-Klappensegler mit Wölbklappen

Ab sofort stehen Ihnen auch erstmals ein 4-Klappensegler wie z.B. der "Arcus Sport" und der "Challenger" im A2-Kurs zur Verfügung. Beide Elektrosegler sind zusätzlich zu den Querrudern noch mit Wölblappen an der Innenseite der Tragflächen ausgestattet. Somit können Sie die Funktionsweise der Wölbklappen im Flug und bei der Landung äußerst effizient und einfach erlernen bzw. verstehen.

 

 

*Sie können auch jederzeit Ihr eigenes Modell für die Schulung im Lehrer/Schülerbetrieb einsetzen. Nähere Infos dazu bei Bedarf bitte bei aerobatic@utanet.at oder telefonisch unter                +43/680/336 74 64 (ab mittags) erfragen!

**Für evtl. Schäden während des Schulbetriebes wird keine Haftung übernommen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einzelstunde (2-3 Flüge inkl. Theorie)

€ 45,-

12 Std. Vorteilsblock (Sie sparen 40 Euro!)

€ 500,-

Schnuppern (30 Min. Flugzeit + 10 Min. Theorie)

nur € 30,-

 

(Preise gültig ab 1.5.2014, div. Preisänderungen vorbehalten)

 

 

      A2 - B Kombikurs (6 Std. A2 + 6 Std. B) nur € 530,-    

 

   

 

 

 

 

 

Rufen Sie mich bitte generell - falls möglich - in eigenem Interesse (vor allem bei weiten  Anreisewegen) unmittelbar vor Ihrer Anreise zum Flugtermin an, um die aktuelle Wetterlage zu erfragen.

 

Gutes Gelingen und viel Freude und Erfolg dabei wünscht Ihnen,

Martin Resch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum B-Kurs >>